Erfolgreicher Abschluss der zweiten Weihnachtsmission

In der Vorweihnachtszeit 2018 hat das UNITER Network unter maßgeblicher Beteiligung unserer UNITER – CSLI Special Force, der Verbindungsabteilung zur Lazarus Union – CSLI, die jährliche Weihnachtsmission zur Unterstützung von obdachlosen Mitmenschen durchgeführt.

Im Geiste unseres Credos, Sicherheit für Leben, Bildung und Entwicklung und unter Berücksichtigung des mittlerweile stark internationalen Charakters des Netzwerks, hat die Weihnachtsmission diesmal in mehreren europäischen Ländern gleichzeitig stattgefunden. So wurden neben Deutschland auch Aktionen in Holland, Österreich und der Schweiz durchgeführt.
Es wurde diverse – ausschließlich ungetragene – Winterkleidung, vor allem Jacken und Hosen, sowie Hygieneprodukte und Lebensmittel verteilt.
In Deutschland wurden in den Städten Ahaus und Hilden (Mettmann) Hilfsgüter direkt auf der Straße an insgesamt über 100 Hilfsbedürftige verteilt und am 22.12.2018 in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf und dem „Ufer 8“ 150 Personen mit den Hilfsgütern unterstützt.

Im holländischen Enschede verteilten unsere Mitglieder ebenfalls direkt auf der Straße warme Kleidung an Obdachlose.
Am 22.12.2018 fand die Weihnachtsmission in der Schweiz statt, wo in Basel größere Mengen an Winterkleidung und etwas Weihnachtsgebäck an ein Männerwohnhaus (Heilsarmee), ein Frauenwohnhaus (Heilsarmee), ein bürgerliches Waisenhaus (Kartause), eine Suppenküche/Wärmestube für Obdachlose (Soup & Chill) und ein staatliches Flüchtlingsheim übergeben werden konnten.

In Österreich wird die Aktion im Januar 2019 durchgeführt – da es aus organisatorischen Gründen nicht mehr in der Vorweihnachtszeit möglich war. Die Hilfsgüter befinden sich allerdings bereits im Land und werden zeitnah durch unsere Mitglieder übergeben. Ein Status-Update über den erfolgreichen Abschluss vor Ort erfolgt dann baldmöglichst.
Überall sind diese Hilfsgüter auf Dankbarkeit gestoßen und unsere Mitglieder herzlich empfangen worden. UNITER will Zeichen setzen – gegen das Wegsehen und für Solidarität mit den Ärmsten unserer Gesellschaft. Wir leben internationale Werte und handeln zunehmend international – jeder ist aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten.

In Eins verbunden.