Langsam ist sicher und sicher ist schnell! – Ein Erfahrungsbericht

Du kannst nur so schnell schießen, wie Du treffen kannst! 
Oder, langsam ist sicher und sicher ist schnell!

(Ein Erfahrungsbericht)

Beim Thema Schusswaffen scheiden sich die Geister, die einen halten sie für unnötig, andere können sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Diese Diskussion ändert nichts an der Tatsache, dass Schusswaffen in vielen Berufen zur Grundausstattung gehören und der sichere Umgang mit ihnen in Extremlagen gefordert und berechtigterweise auch erwartet wird.

Glücklicherweise gehört ihr Einsatz nicht zur täglichen Routine, was allerdings dazu führt, dass sie nur allzu oft als notwendiges Übel betrachtet werden und das regelmäßige Training vernachlässigt wird. Auf die jüngsten Diskussionen zur Lage der Schießaus- und -fortbildung einiger Landespolizeien sei verwiesen u.a. bezüglich der Qualität und Eignung der hierfür erforderlichen Schießstätten etc.

Am Wochenende vom 30.06./01.07.2018 wurden die Lehrgänge Pistol Basic und Pistol Advanced, von unserem Mitglied Uwe Krüger und Diana Stark in Berlin angeboten. Die beiden Lehrgänge bauen aufeinander auf und können durch Pistol Master Kurs (2 Tage) erweitert werden. Zusätzlich wird der Pistol Defense Kurs (2 Tage) angeboten, welcher ausschließlich für berufliche Waffenträger zugelassen ist.

Die Bezeichnung Pistol Basic kann leicht missverstanden werden. Es muss ganz deutlich hervorgehoben werden, dass dieser Lehrgang Teilnehmer ohne Kenntnisse im Umgang mit Schusswaffen deutlich überfordern würde. Pistol Basic richtet sich ganz klar an Personen, denen aus verschiedensten Gründen heraus keine oder unzureichende Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen oder denen an einer fachlich versierten Analyse und Verbesserung ihrer Schießleistungen gelegen ist. Ziel ist die Vertiefung und Festigung eines bereits vorhandenen Basiswissens. Wie bereits erwähnt, kann der sichere Umgang mit der Schusswaffe über Erfolg oder Misserfolg eines Einsatzes, vor allem aber über Gesundheit, Leben und Tod Unbeteiligter und des Schützen selbst entscheiden.

Im meinem Falle liegt die Grundausbildung sehr lange zurück und der Fähigkeitserhalt begrenzt sich auf eine übersichtliche Anzahl von Trainings im Jahr. Die Schusswaffe verbringt den Großteil ihrer Zeit in dem dafür vorgesehenen Schließfach. Die Schießergebnisse sind ausreichend, von einem sicheren Umgang – insbesondere in Extremlagen – kann keinesfalls gesprochen werden. Aus diesem Grunde habe ich das Angebot angenommen und wurde nicht enttäuscht.

Geboten wurden folgende Inhalte, jeweils gepaart mit individueller Betreuung und Fehleranalyse.

  • Medic- und Sicherheitsbriefing
  • vier Grundfertigkeiten des Schießens
  • Körperhaltung und Grifftechnik
  • Ziehen und Stechen in vier Zügen
  • Schiessrhythmus, Ladetätigkeiten und Abzugstechnik
  • Störungen und deren Beseitigung

Interessanterweise führte der Aufbau der einzelnen Übungen tatsächlich zu einer signifikanten Verbesserung der Ergebnisse und einem Zugewinn an Sicherheit im Umgang mit der Schusswaffe.

Dieses Ergebnis ist auf die fachliche Expertise der Trainer Uwe und Diana und auf eine Gruppenstärke von lediglich fünf Teilnehmern zurückzuführen. Beide Trainer verfügen nicht nur über exzellente Fähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit Schusswaffen, sie sind auch in der Lage, dieses teilnehmerorientiert auf eine angenehme Art und Weise zu vermitteln.

 

Der Pistol Basic Kurs wird übrigens in diesem Jahr am 25. August und am 11. November wiederholt. Der Pistol Master Kurs findet am 13./14. Oktober statt.
Uniter Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Weitere Informationen können per Mail angefordert werden:

info@condition-black-academy.com

Zum Abschluss ist es mir ein Bedürfnis, euch beiden Danke zu sagen. Danke für die Zeit, die Geduld und die wertvollen Ratschläge. Es ist nie zu spät, etwas dazu zu lernen und bereits vorhandenes Wissen und Fähigkeiten zu erweitern.

Langsam ist sicher! Und sicher ist schnell!