Neuer Kooperationspartner Mantrailer West Rettungshunde e.V.

Ein Hobby mit hochprofessioneller Ausrichtung, denn es geht immer um ein Menschenleben.

Es ist mitten in der Nacht, als ich höre, wie sich die Schlafzimmer-Tür nach dem Klingeln des Handys öffnet und er im Nebenzimmer verschwindet. Einsatzbereit spitze ich die Ohren: ist es ein privater Anruf, oder notiert er sich die Daten für unseren nächsten Einsatz… Ich spüre sein Adrenalin durch die geschlossene Tür, bin sofort glockenwach und bereit für meinen Einsatz…

„Die schwer demente Frau hatte am Mittwochabend das Seniorenheim verlassen. Die Nacht über und den ganzen Tag wurde sie gesucht. Erfolglos, bis die Suchhunde eingesetzt wurden.“ „Hätten die Hunde keinen Erfolg gehabt, dann hätte eine Hundertschaft der Polizei das Gebiet abgesucht. Das war nicht mehr nötig.“

Rettungseinsatz: Marie T. aus Bensberg gefunden/ Kölner Stadt-Anzeiger

„LVR-Klinik in Düren – Sohn vermisst! Chat-Verlauf versetzt Mutter in Angst und Schrecken“ …Mittlerweile suchen viele Menschen ehrenamtlich mit. Auch private Mantrailer aus Köln sind mit ihren Hunden am Freitagvormittag im Einsatz. Sie suchen die nähere Umgebung rund um die LVR-Klinik ab, nachdem die Spürnasen in Tims Zimmer die Witterung aufnehmen konnten. … „Wir sind zusammen mit mehreren Helfern vom Medical Service Düren e.V. im Einsatz und wollen Tim unbedingt wiederfinden. Ein Team hat sich auf den Weg zum zweiten Sichtungsort gemacht und sucht jetzt dort nach dem Vermissten“…“ Kölner Express vom 10. März 2017

Wer von Euch liest nicht regelmäßig solche Schlagzeilen? Wer hofft nicht jedes Mal inständig, dass ihm oder seiner Familie so etwas nicht passiert?

ABER WAS, WENN DOCH???

Wenn Angehörige vermisst werden, ist der erste Gang der zur Polizei zur Aufnahme einer Vermisstenanzeige.

Aber was, wenn es sich um eine erwachsene und gesunde Person handelt, bei der keine Gefahr für Leib, Leben und/oder Gesundheit besteht? Eine solche Person hat generell das Recht, sich ohne Gründe aus ihrem Umfeld zu entfernen, ohne jemandem von ihrem Aufenthaltsort in Kenntnis zu setzen. Sieht die Polizei aufgrund der ermittelten Gesamtumstände keine Gefahr für die vermisste Person, so wird sie keine sofortigen Suchmaßnahmen einleiten. Es kann auch sein, dass trotz Nachfrage bei der Dienststelle aus taktischen Gründen keine Auskunft über eventuell bereits eingeleitete Suchmaßnahmen erteilt werden kann. Nur weil keine Tätigkeit erkennbar ist, bedeutet dies noch längst keine Untätigkeit der Behörden. Dies ist aus rechtlicher Betrachtung korrekt.

Rechtlich korrekte Vorgehensweise wird Euch in einem solchen Fall aber nicht die Sorgen um die vermisste Person nehmen…Also was tun?

Hier kommt der Mantrailer West Rettungshunde e.V. ins Spiel, eine ehrenamtlich tätige Rettungshundestaffel. Im Umkreis von 120 Km um Köln suchen die 16 Einsatzgruppenmitglieder mit ihren 20 Hunden vermisste Menschen. 7 der 20 Hunde sind bereits fertig ausgebildet. Dies tun sie aufgrund privater Alarmierung oder in Zusammenarbeit mit Behörden. Bei ihrer Suche haben sie eine Erfolgsquote von 80%. Die Mantrailer bieten ihre Hilfe bei der Suche völlig kostenlos an und sind rund um die Uhr im Einsatz. Nicht selten klingelt mitten in der Nacht das Handy, und die Suche verläuft zunächst erfolglos, die Spur endet irgendwo. Hier ist der Punkt, wo Flächensuchhunde eingesetzt werden. Die Mantrailer sitzen dann an der Einsatzstelle und warten sehnsüchtig auf eine erlösende Nachricht. Suchteam für Suchteam kehrt ohne Fund zurück, Gebiet für Gebiet wird erfolglos abgearbeitet. Jeder hofft auf das Knacken des Funkgerätes und die Stimme darin, die sagt: „Hilflose Person im Suchgebiet gefunden. Person lebt!“.

Wenn wir uns nach solch einer anstrengenden Nacht auf den Heimweg machen, freue ich mich auf meine Belohnung und mein Körbchen. Zuhause wird er sich direkt umziehen und zur Arbeit gehen, aber ich kann spüren, dass er sich ganz sicher ist: „Auch in meinem nächsten Leben werde ich nachts irgendwo nass, todmüde und verfroren in irgendeinem Zelt sitzen und hoffen, dass meine Arbeit dazu beigetragen hat, ein Menschenleben zu retten!“ …und ich werde dabei treu an seiner Seite sein…

Unsere größte Anerkennung für diese hilfsbereiten und selbstlos tätigen Menschen und ihre treuen und motivierten Hunde.

Voller Stolz dürfen wir Euch verkünden, dass wir mit dem Mantrailer West Rettungshunde e.V. einen Kooperationspartner, welcher unseren Leitsatz “Sicherheit für Leben, Bildung und Entwicklung” unterstützt, dazugewonnen haben. Zusätzlich übernimmt UNITER e.V. die Patenschaft für einen Malinois, der sich mit seiner Hundeführerin noch in der Ausbildung zum Rettungshund befindet. Diesem starken Team wünschen wir für ihren Weg viel Erfolg!

Wir freuen uns auf eine kameradschaftliche Zusammenarbeit!