SRT in Heilbronn wieder ein voller Erfolg

Heilbronn feiert bislang größten SRT

Es war wieder soweit. Am letzten Februartag feierte der SRT in Heilbronn eine erneute und die bislang stärkte Networkrunde in dem noch jungen Jahr. 23 Teilnehmer, darunter viele Mitglieder, aber auch neue Gäste sind der Einladung gefolgt.

In gewohnt familiärer und vertrauter Atmosphäre wurde gemeinsam gegessen, getrunken und sich intensiv ausgetauscht. Die Zahl der Krawatten hielt sich am Abend angesichts der vielen Scheren, die sich dank Altweiberfasching im Umlauf befanden, ausnahmsweise in Grenzen. Verständlich!

Eröffnet wurde auch dieser SRT durch den Leiter, der zunächst alle Gäste herzlichst willkommen hieß und darüber hinaus auf den neuesten Stand in der Entwicklung unseres Netzwerkes brachte. Vergangene und laufende Projekte, anstehende Veranstaltungen sowie zur Vergabe stehende Ämter und Jobangebote wurden präsentiert und dafür geworben. UNITER sein heißt vor allem investieren. In das Netzwerk, in seinen SRT und somit in seine eigene Absicherung, Bildung und Entwicklung. Bei uns gilt: wer sät, der kann auch ernten. Dass sich Fleiß und Engagement auszahlen, beweist der SRT Leiter selbst am besten, der kürzlich auf einer Veranstaltung für Führungskräfte zum kommissarischen Leiter des Süddistriktes ernannt wurde, nachdem sein Vorgänger, der ebenfalls zu den geladenen Gäste gehörte, die kommissarische Leitung der bundesweiten Distrikte übernommen hat. Beiden wünschen wir von Herzen bestes Gelingen und stets eine glückliche Hand in der Umsetzung der spannenden und wichtigen Aufgaben.

Im Anschluss an die Eröffnungsrede folgte der Fachvortrag des Abends, präsentiert durch den stellvertretenden Leiter des Heilbronner SRT, über die Arbeit einer Rettungsleitstelle.

Der hauptberuflich tätige Disponent hielt einen interessanten und aufschlussreichen Vortrag über allgemeine Vorgehensweisen, Arbeitsabläufe im Normalbetrieb aber auch über die Handlungskompetenzen bei Großschadenslagen und verdeutlichte diese anhand einprägsamer Beispiele.
Mit großem Interesse haben unsere Gäste erfahren, worin die Unterschiede bekannter Notfallnummern bestehen, wie eingehende Notrufe verarbeitet werden und wie sich die Rettungskette vom Eingang des Notrufes bis zu Entsendung des optimal geeigneten Rettungsmittels entwickelt. Durch die langjährige Erfahrung des Dozenten konnten auch tiefgehende Fragen aus dem Plenum beantwortet und für neue Erkenntnisse gesorgt werden.

Mit Ende des Vortrages wurde direkt zum kulinarischen Teil des Abends übergegangen. Die besten Unterhaltungen und vielversprechendsten Geschäfte entstehen ja bekanntlich meist bei gutem Essen. Und so sorgte auch dieses Mal unsere italienische Küche für das leibliche Wohl und leitete zugleich den wichtigsten Teil eines jeden SRT ein: ausgiebiges Networking!

Und da wurde es am Abend ganz schön laut im Raum, denn viele intensive und interessante Gespräche wurden geführt.

Da musste sich unser kommissarischer Gesamtdistriktleiter ganz schön anstrengen, um bei seinem parallel gehaltenen Vortrag über das UNITER Netzwerk bei den Gästen noch gehört zu werden. Eng zusammengerückt, konnten jedoch alle dem Vortrag lauschen und UNITER in seiner Struktur und seinem Kernauftrag kennenlernen sowie sich darüber hinaus ein Bild von der weltweiten Arbeit und Passion UNITERS machen. Natürlich freuen wir uns, wenn hierdurch bereits bestehendes Interesse noch größer wird und wir bald neue Mitglieder in unseren Reihen willkommen heißen dürfen.

Wir danken allen, die teilweise weite Wegstrecken auf sich genommen haben, uns den Abend mit Ihrer Teilnahme versüßt und zum Erfolg des Treffens beigetragen haben. Bis zum nächsten Mal,

stay safe, #in1verbunden